Zum Hauptinhalt springen

Das war die PR Report Spring School 2021

 

Am 5. und 6. Mai 2021 trafen Young Professionals bei der PR Report Spring School die PR-Profis der Branche und lernten die wichtigsten Tipps und Tricks kennen. In 11 Masterclasses mit Praxisbeispielen wurde gezeigt, wie moderne PR funktioniert.

Das waren die Masterclasses:

„Sorry, I was on mute” – und plötzlich hatte die Deutsche Börse mehrere Tausend Standorte

Oliver Frischemeier, Head of Corporate Communications & Engagement, Deutsche Börse
Mittwoch, 05. Mai 12:00-13:00 Uhr

Wie schafft ein internationales Unternehmen ein Zusammengehörigkeitsgefühl und Teamspirit, wenn rund 7.000 Mitarbeiter*innen von zu Hause arbeiten?

Die Deutsche Börse ist ein weltweit tätiger Marktinfrastrukturanbieter – und hat im Verlauf der Corona-Pandemie bis zu 95 Prozent der Belegschaft ins Home Office geschickt. Oliver Frischemeier leitet den Bereich Corporate Communications & Engagement bei der Deutschen Börse und zeigte, wie das Unternehmen in den vergangenen Monaten mit unterschiedlichen Maßnahmen kommunikativ die Pandemie bestritten und den Zusammenhalt gefördert hat.

It´s the public, stupid!

Antonia Meyer, Director und Cornelius Winter, Principal Partner, 365 Sherpas
Mittwoch, 05. Mai 13:00-14:00 Uhr

Noch nie standen wirtschaftliches und politisches Handeln unter derart gesellschaftlichem Druck wie in diesen Pandemiezeiten. Ganz besonders in einem Superwahljahr, in dem Transformationsprozesse in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik deutlicher zutage gefördert und kontroverser diskutiert werden als bisher. Entscheidungen müssen stärker als früher an öffentlichen Debatten ausgerichtet und die Kommunikation mit diesen Debatten rückgekoppelt werden. Bestes Beispiel: Klimaschutz. Ein Thema, das nicht zuletzt über neuartig organisierten öffentlichen Druck verstärkt Einzug in Kanzleramt und Vorstandsbüros fand.

365 Sherpas hat gemeinsam mit Partnern ein Public Affairs-Modell entwickelt, das die Glaskugel überwindet und datenbasierte, zielgruppengenaue Kommunikation in Echtzeit ermöglicht: D3 Data Driven Dialogue Oriented Decision Making. Über diesen Ansatz haben Cornelius Winter und Antonia Meyer gesprochen und einen Case erarbeitet.

Von der Saalschlacht zum Dialog – Kann Kommunikation die Energiewende retten?

Alexander Schwertner, Geschäftsführender Gesellschafter, Raikeschwertner
Mittwoch, 05. Mai 14:00-15:00 Uhr

Wir alle wollen in einer Welt leben, die nachhaltiger und klimafreundlicher ist. Die Energiewende ist eine der wichtigsten gesamtgesellschaftlichen Aufgaben, die es auf dem Weg dahin zu lösen gilt. In der Diskussion zeigt sich nur, dass sie oft schon dort zu scheitern droht, wo sie konkret für Menschen wahrnehmbar stattfindet – vor Ort, also da, wo die dafür notwendige Infrastruktur gebaut werden soll. Wer möchte schon Stromtrassen, Windenergiemasten oder Großspeicher vor der Tür haben?

Welchen Beitrag kann die Kommunikation leisten, wie kommt man mit Bürgern, Politikern, Medien und Verbänden ins Gespräch und erarbeitet gemeinschaftlich Lösungsvorschläge? Wie können Beteiligung und Information zusammen gedacht werden und welche Rolle können digitale Medien und Formate dabei spielen? Und was lernen wir aus dem direkten Dialog mit „den Menschen da draußen“? Auf diese Fragen gab Alexander Schwertner in der Masterclass anhand von Praxisbeispielen Antworten.

Papier-Clippings waren gestern: So sehen Medienbeobachtung, Pressespiegel und Analyse heute aus.

Dominique Lüß, Kundenmanagement und Julia Günther Accountant Manager, PMG-Pressemonitor
Mittwoch, 05. Mai 15:00-16:00 Uhr

Medienbeobachtung und Pressespiegel-Erstellung gehören in jeder Kommunikationsabteilung zum Tagesgeschäft, aber wie kann man die Medienflut rund um die Uhr im Blick behalten und Themenwellen bereits im Moment ihres Entstehens erkennen? Und wie sieht es mit den erforderlichen Nutzungsrechten aus? Erfahrt anhand praktischer und aktueller Beispiele wie ihr Kommunikationserfolge per Mausklick sichtbar macht. Diese Masterclass lieferte u. a. Antworten auf Fragen wie:

  1. Wie sieht digitale Medienbeobachtung und Pressespiegel-Erstellung heute aus?
  2. Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?
  3. Wo liegen die Vorteile einer ergänzenden Medienanalyse?

Mehr New als Normal: Wie die Interne Kommunikation Führungskräfte im New Normal unterstützen kann

Andrea Montua, Inhaberin und Geschäftsführerin, MontuaPartner
Mittwoch, 05. Mai 16:00-17:00 Uhr

Das New Normal ist gekommen, um zu bleiben. Was zuerst anmutete wie eine kurze Krise, entpuppt sich als Dauerzustand. Für Unternehmen und Führungskräfte ist das New Normal aber mehr „New“ als „Normal“. Teamkulturen stehen auf dem Prüfstand, das Gefühl des Miteinanders erhält einen völlig neuen Stellenwert, Kompetenzgefüge verändern sich und die Kommunikation ebenso. Führungskräfte müssen neben diesen Herausforderungen auch ihr eigenes New Normal erst einmal finden.

Was braucht es auf dem Weg in ein perfektes Kommunikations-Zeitalter? Welche Funktionen hat die Interne Kommunikation überhaupt inne? Wie kann der Kulturwandel aussehen, und welche Methoden helfen bei der Zielerreichung? Diese und weitere Fragen beantwortete Andrea Montua in dieser Masterclass.

Integrierte Marketing- und PR-Kommunikation am Beispiel eines Technologieführers

Axel Wolfgang, Geschäftsführer, und Jasmin Krieg, Volontärin, Echolot
Donnerstag, 06. Mai 12:00-13:00 Uhr

Die Digitalisierung wälzt die deutsche Wirtschaft um. Aber Disruption ist das eine, Transformation das andere. Warum bestehende Prozesse noch viel stärker digitalisiert werden sollten und welchen Mehrwert Digitalisierungsplattformen für Unternehmen bieten – dies wirkungsvoll zu kommunizieren, ist eine der zentralen Herausforderungen im Kommunikationsmix des Technologieführers Axon Ivy. Axel Wolfgang und Jasmin Krieg zeigten, wie eine Positionierungs- und Leadershipstrategie für den deutschen Markt erarbeitet wurde, welche Elemente im Corporate Messaging definiert wurden und wie in der Praxis kanalübergreifende Content-Erstellung und integrierte B-to-B-Kommunikation aus Marketing und PR digital und analog umgesetzt wird.

Zusammenarbeit neu gedacht – Warum Kommunikation ein neues Operating Model braucht

Veronika Zimmer, Senior Consultant, und Trees Hohagen, Consultant, LautenbachSass
Donnerstag, 06. Mai 13:00-14:00 Uhr

Die Spielregeln für Kommunikation und Marketing verändern sich. Rapide. Täglich entstehen neue Kanäle, Zielgruppen werden fragmentierter, Stakeholder stellen entschlossener Forderungen an Unternehmen. In diesem komplexen, schnelllebigen Umfeld braucht es eine neue Art der Zusammenarbeit zwischen Kommunikation und Marketing – damit Botschaften konsistent wahrgenommen werden und die Reputation gestärkt wird. Die Disziplinen müssen stärker zusammenwachsen, sich flexibel aufstellen und Grenzen überwinden. Auf dem Weg zu einem neuen, integrierten Zusammenarbeitsmodell stellen sich viele Fragen: Welche Strukturen und Prozesse brauchen wir? Welches Mindset? Wer trifft wann welche Entscheidungen? Welche Tools und Kompetenzen benötigen wir?

In der Masterclass zeigten Veronika Zimmer und Trees Hohagen, wie sie Antworten auf diese Fragen finden und ein Operating Model für Marketing und Kommunikation entwickeln.

„Futures for Friday“ – Nachhaltigkeitskommunikation für eine Zeit im Wandel

Robert Weichert, Managing Partner und Erik Fritzsche, Practice Leader Corporate Communication Risks and Resiliencen, WeichertMehner
Donnerstag, 06. Mai 14:00-15:30 Uhr

Mit der sozialen Jugendbewegung „Fridays for Future“ ist erheblich Bewegung in die Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit gekommen. So scheint es jedenfalls! Allerdings hat es auch schon vorher ähnliche Bewegungen gegeben. Auch Politik, Unternehmen und Investoren waren nicht untätig. Doch es gibt auch kraftvolle Gegenbewegungen: Wir erleben gerade die stärkste Polarisierung seit den 70er Jahren. Das erfasst nicht nur die Politik, sondern auch Unternehmen – und deren Produkte.

In dieser Masterclass haben Robert Weichert und Erik Fritzsche diese Megatrends nachgespürt und dabei erkundet, was all dies mit Kommunikation zu tun hat. Welche Möglichkeiten bieten sich Kommunikatorinnen und Kommunikatoren, diese gesellschaftlichen Veränderungsprozesse in ihrer Arbeit mitzudenken? Was können und was sollen sie tun? Und aus welchen Erfahrungen kann die Kommunikationsbranche dabei schöpfen?

Do you speak international?

Mareike Miller, International Sales Managerin und Tanja Cordes, Produktmanagerin, news aktuell
Donnerstag, 06. Mai 15:00-16:00 Uhr

Hunderte Länder, hunderte Sprachen, hunderte Kulturen: Internationale Kommunikation ist enorm komplex und birgt viele Hürden und Fallstricke. Wie gelingt erfolgreiche PR im internationalen Umfeld? Was sind die Do’s und Don’ts?

Diese Masterclass zeigte praxisnah und anhand konkreter Beispiele, wie erfolgreiche internationale Kommunikation gelingt. Dabei werden Kenntnisse zur internationalen Medienlandschaft und kulturelle Unterschiede vermittelt sowie konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen gegeben.

Find your WHY - Welchen Sinn wir in der PR sehen und wie du DEINEN findest

Juliane Gerstenberg, PR-Beraterin; Katharina Biebl, Inhaberin & Yogalehrerin und Matthias Biebl, Inhaber, rlvnt
Donnerstag, 06. Mai 16:00-17:00 Uhr

PR ist immer ein individueller Weg. Wir alle machen eigene Erfahrungen, haben unsere Ziele– die einen möchten ihre Werte und Überzeugungen in die Arbeit einbringen, andere suchen nach der großen Karriere. Langfristiges Glück im Job hängt also von uns selbst ab. Kathy und Matthias haben in der PR viele Stationen durchlaufen – von der kleinen Agentur bis zum Großkonzern. Sie haben die guten und schlechten Seiten erlebt und 2014 dann ihre eigene Agentur gegründet. Ihr Credo: Don’t be just funny – be rlvnt. Auf der Suche nach beruflicher Zufriedenheit haben sie erfahren, dass wirkungsvolle Kommunikation etwas ist, wofür man sich jeden Tag entscheiden muss – mit allen Herausforderungen und Konsequenzen.

Gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Juliane berichteten sie in dieser Masterclass, wie es im Agenturalltag gelingt, den persönlichen Weg zu finden und gleichzeitig an den großen Aufgaben unserer Zeit zu arbeiten.

Radikal anders: Agentur ohne Abteilungen, Teams und Hierarchien

Tobias Bruse, Head of Analyse & Strategie, Komm.passion
Donnerstag, 06. Mai 17:00-18:00 Uhr

Wie funktioniert eine Agentur ohne Hierarchien, Abteilungen oder feste Team-Strukturen? Auf jeden Fall ziemlich anders. Und im wahrsten Sinne des Wortes agil. Bei der Unternehmensberatung und Kreativagentur komm.passion wird schon seit einigen Jahren in völlig flexiblen und agilen Strukturen gearbeitet. Das Ergebnis: Maximale Eigenständigkeit und Eigenverantwortung für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter. Mit ständigen Rollenwechseln und Verantwortlichkeiten – je nach Projekt. Das führt mitunter auch dazu, dass Junior-Berater:innen ein Projekt leiten, bei dem ein Mitglied der Geschäftsführung „nur“ mitarbeitet und To-dos umsetzt.

Aber wie ist es, in einer Struktur zu arbeiten, die quasi amorph ist? Also sich ständig verändert und wandelt. Welche Vor- und Nachteile haben agile und hierarchielose Ansätze in der Praxis? Wie profitieren die Mitarbeiter:innen, wie profitieren die Agenturkunden? Diese Fragen standen im Mittelpunkt dieser Masterclass.

Tobias Bruse gab einen Einblick in eine radikal gelebte Form von „New Work“.

Die PR Report Spring School wurde freundlich unterstützt von

Die Partner der PR Report Spring School 2021 waren

Werde Teil unserer Community!

 

Du möchtest Teil der PR Report-Community werden und aktuelle Nachrichten zu den Köpfen der Branche erhalten? Mit dem PR Report-Newsletter bist du mit allen wichtigen Meldungen versorgt!

 

Ja, ich will dabei sein!

Kontakt

events@oberauer.com

Medienfachverlag Johann Oberauer GmbH
Fliederweg 4
5301 Eugendorf/Salzburg
Österreich